Der Löwe zeichnet sich durch sehr widersprüchliche Eigenschaften aus. Er ist extrovertiert, aber stellt sich selbst in den Mittelpunkt. Er ist auch verschwenderisch, doch in erster Linie, wenn es darum geht, seinen Hang zum Luxus zu stillen. Der Löwe blickt stets mit einem optimistischen Blick in die Zukunft und ist fähig, sich an vielen Dingen zu erfreuen, am meisten an der Bewunderung der anderen. Intellektuell, kreativ und einfallsreich, sind die Zeichen im Berufsleben auf Erfolg gestellt, doch im Team zu arbeiten, verschafft ihm Probleme. Sein autoritärer Charakter erschwert seinen Teamkollegen die Zusammenarbeit, ebenso seine nicht übersehbare Überheblichkeit.

Die Löwefrau

Die Löwefrau ist ein Luxusweibchen durch und durch. Sie liebt schöne Kleider, Schmuck, flotte Autos und Pelze. Eleganz ausstrahlend, mit starker Persönlichkeit ausgestattet, ist sie jene Frau, die beim Betreten eines Restaurants alle Blicke auf sich zieht. Wenn sie erscheint, verstummen selbst angeregte Gespräche. Und sie genießt es. Star zu sein, ist für sie wesentlich. Männer werden von ihr magisch angezogen, Frauen fühlen sich minder und klein neben ihr. Wäre es ihr möglich, sie würde sich stilvoll auf einen Barhocker setzen und ließe sich von Scheinwerfern anstrahlen. Sie stellt sich eben gerne zur Schau. Sie kann Stunden lang genießen, bewundert zu werden. Hat sich ein Mann in ihren Stricken verfangen, ist sie Sex nicht abgeneigt, selbst, wenn ihre Gefühle nur oberflächlich sind. Ein ausgefülltes Sexualleben bedeutet ihr sehr viel, sie ist ein Raubtier. Männer fallen für sie in das Beuteschema. Sie ist aber auch zu tieferen Gefühlen fähig, wobei sie sich oft verliebt und selten liebt. Hat ein Mann sie jedoch erobert und ihre tiefsten Gefühle geweckt, kann sie auch treu sein. Ist die Beziehung für sie stimmig, wozu auch die materielle Basis gehört, lässt mitunter ihr Sexualtrieb nach und der Mann an ihrer Seite muss seinen Einfallsreichtum spielen lassen, um sie neu zu entzünden. Sie benötigt neben dem Gefühl geliebt zu werden aber auch die Bewunderung des Partners, möglichst dreimal täglich. Lässt sie nach, wird die Löwefrau wieder auf Beutefang gehen, wobei auch ihre sexuelle Begierde neu erwacht, nur eben nicht im ehelichen Schlafzimmer. Dreiecksverhältnisse sind bei einer Löwefrau nicht selten. Abwechslung im Leben ist ihr wichtig, in Routine zu versinken, liegt ihr nicht, auch im Berufsleben, in dem sie sehr erfolgreich agieren kann. Eine Fließbandarbeit widerspräche nicht nur ihrem Intellekt, sondern auch ihrem Bedürfnis nach Abwechslung. In Berufen mit Kundenkontakt, ist sie gut aufgehoben und durch ihr Auftreten sehr erfolgreich. Das kollegiale Arbeitsklima leidet jedoch unter einer Löwefrau. Andere Kolleginnen begegnen ihr nicht selten mit Eifersucht und leiden unter ihrer Dominanz und Überheblichkeit. Auch die Vorgesetzten einer Löwefrau haben kein leichtes Leben mit ihr. Vollkommen unfähig für Kritik, kann sie eigene Fehler nicht erkennen. Begeht die Löwefrau einen Fehler, werden stets die anderen daran schuld sein. Sich selbst hält sie für fehlerfrei. Auch den Grund für die Feindseligkeit der Kolleginnen wird sie nie bei sich suchen. Erleidet sie eine Niederlage oder einen Rückschlag, könnte ihr Verhalten einer griechischen Tragödie entstammen. Die Tragische zu spielen, ist dann ihr Metier, wobei sie alle Register der Schauspielkunst ziehen kann.

Der Löwemann

Wie die Löwefrau steht auch der Löwemann gerne im Mittelpunkt. Es fällt ihm leicht, denn er ist charmant, witzig, redegewandt und sprühend. Sein Auftreten gleicht ebenfalls dem der Löwefrau. Männer beneiden ihn, Frauen bewundern ihn. Doch im Gegensatz zur Löwefrau ist er auch beim gleichen Geschlecht beliebt. Bei ausgelassenen Männerabenden und kumpelhaften Feiern mit Kollegen ist er gerne mit von der Partie, doch immer mit Stil. Stilvoll muss ohnehin alles im Leben des Löwemannes sein. Selbst bei Niederlagen bleibt er überlegen. Er stellt sich gerne sportlichen Wettkämpfen, ist er doch überhaupt ein sportlicher Typ. Das Kräftemessen gehört dabei dazu, sodass er häufig bei Sportbewerben mit am Start steht. Läuft er bei einem Marathon, auch nach vielen Kilometern, strahlend wie ein Held, lächelnd und winkend, als zweiter durch das Ziel, wird der wirkliche Sieger neben ihm verblassen. Das Publikum wird nur ihn sehen, und das weiß der Löwemann auch genau. Verblassen wird auch die Partnerin an seiner Seite. Wie alles in seinem Leben Stil hat, muss auch seine Partnerin Stil besitzen. Sie muss klug und attraktiv sein, doch darf sie nicht hervorstechen. Dezente, aber exklusive Kleidung, sanfte Stimme und nur ein dezentes Lachen, der Löwemann muss auch neben ihr glänzen dürfen. Schließlich ist sie nur Zierde, Beiwerk. So nimmt er es mit der Treue nicht genau. Viele Liebesgeschichten und sexuelle Abenteuer kennzeichnen seinen Lebensweg. Er ist ebenso schnell verliebt, wie das Gefühl auch wieder verschwindet. Gelingt es dennoch einer Frau, den Löwemann zu bändigen, hat sie alle Hände voll zu tun, ihn auch zu halten. Sie muss ihn bewundern und ihn ständig mit viel diplomatischem Geschick neuerlich an sie binden. Sie darf sich nie gehen lassen und sie darf eines sicherlich nicht, nämlich mit einem anderen flirten. Ein Fehltritt, und sei es nur ein Flirt, wäre für den Löwemann das Ende der Beziehung. Was er für sich selbst beansprucht, gilt nicht für seine Partnerin. Da der Löwemann sich sehr leicht überreden lässt, kann eine Frau ihn mit viel Feingefühl durchaus an sich binden. Weiß sie noch seine Eitelkeit zu nutzen, hat sie bereits gewonnen. Doch darf sie nicht nachlässig werden, ihn zu bewundern, zu loben, da er sonst seine Bestätigung schnell woanders sucht. Der Löwemann liebt den Luxus und hat keine Scheu, Geld auszugeben. Freunden, die die Hand aufhalten, ist er gern bereit, sie zu füllen. Er kennt, so scheint es, den Wert des Geldes nicht. Er fordert sein Schicksal auch in finanziellen Angelegenheiten heraus. Glücksspiele reizen ihn ebenso wie jede Art von Wetten und Spekulationen. Optimistisch veranlagt, glaubt er ohnehin stets an seinen Gewinn und Sieg. Da ihm Geld nichts bedeutet, wird der Einsatz oft allzu hoch. Im Berufsleben bringt er seine Kollegen mitunter zur Verzweiflung. Er ist oberflächlich. Genauigkeit und der Blick in die Tiefe fehlen ihm. Häufig ist er sich für eine Arbeit zu schade. Überheblich schiebt er sie dann an andere ab, nicht ohne zu betonen, dass sie unter seiner Würde wäre. Fehler und nur halb erledigte Aufgaben sind in seinem Berufsalltag nicht selten, doch verursachen sie ihm keine Probleme. Der Löwemann hat das Talent, das ungenaueste Werk und die nicht vollendete Aufgabe als Meisterwerk zu präsentieren. Er kann blenden. Und werden die Fehler offenkundig, sind ohnehin die anderen schuld.