Nichts ist oberflächlich am Tun des Wassermanns. Getreu seinen Prinzipien möchte er allen Dingen auf den Grund gehen. Wassermänner sind sensible und gutmütige Wesen die sich durch eine hohe Toleranzgrenze auszeichnen. Fantasievoll und träumerisch veranlagt, neigen sie zum Künstlertum, durch immer neue Ideen in ihren Köpfen wirken sie mitunter flatterhaft. Wer einen Wassermann einsperren und einengen möchte, wird rasch eines besseren belehrt. Wassermänner wollen frei sein und unabhängig. Rebellion ist sie für sie dabei nicht nur ein Wort.

Die Wassermannfrau

Die Wassermannfrau ist ein empfindsames Wesen, ein Schöngeist, wissbegierig. Sie ist Mittelpunkt in einer Gesellschaft, humorvoll, stets zum Plaudern aufgelegt, kann sie andere mitreißen. Sprudelnd und übermütig ist sie für jeden Spaß zu haben, dabei kann sie ebenso austeilen wie einstecken. Einmal Freund, bleibt die Wassermannfrau in der Regel ein Leben lang Freund, nicht so in der Liebe, wo sie schon einmal nach neuen Abenteuern strebt. Für Freunde geht sie durch das Feuer, gibt dabei auch vertrauensvoll ihr Innerstes preis, was mitunter zu Enttäuschungen führt. Die Wassermannfrau steckt voll Vertrauen, das von anderen, genauso wie ihre Gutmütigkeit, manchmal missbraucht wird. Doch ist sie ein wahres Steh-Auf-Männchen, das weder nachtragend ist, noch Verbitterung kennt. Auch ihre positive Einstellung zum Leben hilft ihr in Krisensituationen. Im Berufsleben zeigt sich die Wassermannfrau erfolgreich. Sie scheut weder verantwortungsvolle Aufgaben noch Herausforderungen. Nicht immer teamfähig, geht sie dabei gern ihren eigenen Weg, der sie meist auch zum Ziel führt. Wassermannfrauen sind aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihres Engagements häufig in Chefetagen zu finden, obwohl sie durchaus auch körperlich anpacken können. Engagement zeigt sie aber auch im sozialen Bereich, für den Weltfrieden, für den Umweltschutz. Die Wassermannfrau möchte die Welt verbessern. In Vereinen und Organisationen setzt sie sich mit viel Einsatz für die Angelegenheiten ein, die ihr wertvoll erscheinen. Bei ihrem Engagement geht es ihr stets um die Sache selbst, Ehrungen und Auszeichnungen sind ihr gleichgültig. Ihre ethischen Ansprüche sind hoch, nicht nur an andere und die Welt, sondern auch an sich selbst. Hohe Ansprüche stellt sie auch an den Partner, das ist nicht selten der Grund, warum Wassermannfrauen oft mehr als nur eine Lebensbeziehung haben oder sich überhaupt erst spät binden. In der Partnerschaft möchte sie alles oder nichts, in einer lauwarmen Beziehung könnte eine Wassermannfrau nicht leben. Routine, Alltag sind ihr verhasst, sie braucht den frischen Wind, auch in der Beziehung, wobei sie selbst sehr kreativ sein kann, ihre Beziehung immer wieder neu zu beleben. Vor Überraschungen ist ihr Partner dabei nicht sicher, auch im Sexualleben, das für eine Wassermannfrau in der Partnerschaft eine ebenso wichtige Rolle spielt wie die Gefühlsebene. Ihr Partner muss aber auch Kumpel sein, den Spagat schaffen zwischen intensiver Liebesbeziehung und Kameradschaft. Mit dem richtigen Partner an ihrer Seite geht sie durch Dick und Dünn. Im Beruf wie im Privatleben kennt die Wassermannfrau keine Konventionen. Mit dem Strom zu schwimmen, käme ihr nicht in den Sinn. Diese Haltung drückt sie auch durch ihre Erscheinung aus, unkonventionell und individuell. Die Direktheit, mit der sie ihre Meinung vertritt und auf Mitmenschen zugeht, kann durchaus gewöhnungsbedürftig und im ersten Augenblick schockierend sein. Ehrlichkeit um jeden Preis ist ihr wichtig. Ein wichtiger Wesenszug ist auch ihr Hang zum Okkultem, zum Übersinnlichen. Wassermannfrauen waren einst sicherlich die besseren Hexen.

Der männliche Wassermann

Wie die Wassermannfrau ist auch der Wassermann im Berufsleben ehrgeizig, neugierig und letztendlich erfolgreich. Doch im Gegensatz zum weiblichen Sternzeichen bevorzugt er die Teamarbeit und vor allem, ohne Lob und ausreichende Motivation von außen, läuft bei ihm wenig. Er braucht stets eine Antriebsfeder, dann zeigt er, was er kann. Eine starke Frau, möglichst mit hoher Intelligenz, kann ihn zu Höchstleistungen anspornen. Intelligenz ist ihm bei seinem Partner ohnehin sehr wichtig. Sex allein ist ihm zu wenig, er braucht auch den gedanklichen Austausch und viel Zärtlichkeit um sich. Für One-Night-Stands ohne Tiefgang hat er nicht viel über, obwohl er im Sexualleben sehr kreativ sein kann. Langeweile im Schlafzimmer gibt es bei ihm nicht. In einer Partnerschaft ist er bereit, alles zu geben, doch bindet er sich, wie die Wassermannfrau, auch nur zögerlich. Seine Ansprüche an die Partnerin sind ebenfalls sehr hoch und eine feste Bindung kommt für ihn nur in Frage, wenn die Frau wirklich zu hundert Prozent die Richtige ist. Da er generell nicht sehr entscheidungsfreudig ist, braucht er auch für das berühmte „Ja“ die liebevolle, aber bestimmende Hand, die ihn zum Altar führt. Wenn er Zweifel hat, könnte ihn jedoch niemand, selbst mit einer Fessel nicht, in die Kirche führen. Fesseln hasst er ohnehin, er braucht seinen Freiraum, seine Unabhängigkeit, und viel Zeit zum Träumen. Der Wassermann kann sich in seinen Träumen verlieren, oft auch dann, wenn es Zeit zum Handeln wäre. Seine Träumereien stehen aber auch für Fantasie, die er oft als künstlerisch tätiger Mensch zum Ausdruck bringt. Garten und Wohnung eines Wassermanns sind nicht einfach angelegt oder eingerichtet, Garten und Wohnung sind fantasievoll, beinahe künstlerisch gestaltet. Überhaupt umgibt er sich gerne mit Schönem, da spielt Geld keine Rolle. Finanzielle Angelegenheiten sind ihm unwichtig und lästig. Geld existiert für ihn lediglich zum Zweck des Ausgebens. Ersparnisse wird kaum jemand bei einem Wassermann finden, dafür schöne Gegenstände, wertvolle Bilder und jede Menge Urlaubsfotos. Seine Neugierde und die Suche nach Fremden und Unbekannten befriedigt er häufig durch Reisen, am liebsten verbunden mit einem Hauch von Abenteuer. Der Wassermann ist dabei mit dem Jeep bei einer Sahara-Tour ebenso anzutreffen, wie in einem Kanu am Amazonas. Sport und körperliche Herausforderungen reizen ihn ebenso wie das Abenteuer, am liebsten in Kombination. In Gesellschaften ist er beliebt, humorvoll, redegewandt und diskussionsfreudig. Das Glas zu viel ist ihm nicht fremd, ebenfalls nicht der Heimweg von der Party im Morgengrauen. Der Kopfschmerz nach kurzem Schlaf mindert jedoch nicht seine stets gute Laune und die Freundlichkeit, mit der er den Mitmenschen begegnet. Trübsinn oder innere Missstimmungen kennt er nicht. In schwierigen Situationen vertraut er auf Lösungen, die er zunächst wieder in Träumen sucht, dabei kann er durchaus warten, bis sich die Probleme von selbst beseitigen. Dem Glückskind Wassermann ist das Schicksal dann auch häufig hold.