Die ironische Art des Zwillings kommt nicht bei jedermann gut an. Wer sie verträgt, kann sich jedoch köstlich über so manche Bemerkungen amüsieren. Kombiniert mit der Schlagfertigkeit und dem Witz des Zwillings kann es in einer Runde schon lustig werden. Setzt der Zwilling Spott und Ironie aber als Waffe ein, wird es ungemütlich. Da der Zwilling auch zur Lüge neigt, ist ihm mitunter mit Vorsicht zu begegnen. Die Eigenschaft macht ihn aber auch erfinderisch. Seine angeborene Neugierde und der Erfindungsreichtum lassen ihn Erstaunliches zu Wege bringen, wenn er es auch fertigstellt.

Die Zwillingsfrau

Die Zwillingsfrau ist charmant, liebevoll, eine gute Zuhörerin und ein Kamerad. Sie wäre eine ideale Therapeutin, denn gern offenbart ihr jeder seine Seele, seine Sorgen und Probleme. Doch um als Therapeut tätig zu sein, müsste sie Ausdauer und Durchhaltevermögen besitzen. Diese Eigenschaften fehlen ihr. So wird auch niemand einen selbstgestrickten Pullover von einer Zwillingsfrau bekommen. Hat sie ihn zur Hälfte fertig, strickt sie lieber einen Schal. Eine Zwillingsfrau beginnt unerschrocken jede Arbeit, doch die Fertigstellung lässt auf sich warten. Zu ruhelos, zu rastlos, wendet sie sich stets Neuem zu, auch in der Liebe. Zur Rastlosigkeit gesellt sich die Neugierde. Ausprobieren, Neues versuchen, das möchte die Zwillingsfrau ihr Leben lang. Eine Beziehung über lange Zeit zu halten, geschweige denn eine lebenslange Ehe zu führen, ist mit einer Zwillingsfrau nur schwer möglich. Sie besitzt jedoch ein sehr angenehmes Wesen und wirkt stets verführerisch, sodass der Partner ihr vieles verzeiht. So wie sie sich gerne Neuem zuwendet, ändert sie auch ihre Launen. Nie wird der Partner am Morgen genau wissen, was ihn erwartet. Das Kätzchen? Der Kumpel? Die Traurige oder Ängstliche? Da die Zwillingsfrau nicht in sich ruht, neigt sie zu Ängstlichkeit, mitunter auch zu Depressionen, doch die Phasen dauern ebenfalls nicht lange an. Auch ihr Geschmack unterliegt Schwankungen. Auf eine bestimmte Stilrichtung oder Note legt sie sich nicht fest. Einmal konservativ, einmal hochmodern. Einmal lässig, einmal elegant. Im Berufsleben fällt es ihr schwer, an einer Arbeit festzuhalten. Sie schaut am Ende ihres Lebens meist auf eine Vielzahl von verschiedenen Arbeitsplätzen zurück. Da die Zwillingsfrau intelligent und neugierig ist, bereichern die ständigen Wechsel ihr Leben. Sie häuft Erfahrungen und Lebensweisheit an. Ihre Wankelmütigkeit zeigt aber auch Vorteile. Nach dem Motto „Auf ein Neues!“, nimmt sie Enttäuschungen oder Niederlagen leichtfertig hin. Da sie auch ihre Meinung schnell ändert, ist im Diskussions- oder Streitfall Abwarten angesagt. Die Meinung, die sie heute vehement vertritt, kann sich morgen bereits geändert haben. Wohin in den Urlaub? Er möchte in die Berge, sie in den Süden. Kein Problem, denn morgen möchte sie ohnehin lieber Gipfel stürmen. Doch ist die gemeinsame Entscheidung gefallen, muss gehandelt und rasch gebucht werden, denn übermorgen wünscht sie eine Städtereise. Sie liebt den Luxus und schätzt Geschenke von ihrem Partner, je teurer umso größer die Freude. Doch selbst, wenn der Käfig aus purem Gold wäre, ließe sich eine Zwillingsfrau nicht einsperren. Sie nimmt sich jede Freiheit, auch jene, zu kommen und zu gehen, wann immer es ihr beliebt. Wer ihre Eigenschaften in Kauf nimmt und versteht, hat jedoch eine warmherzige, liebevolle Partnerin gewonnen. Auch als Freund wird sie geschätzt. Sie liebt es, ihre Freunde zu verwöhnen. Doch auch in der Freundschaft muss sie selbst entscheiden können, ob sie ob sie heute oder morgen wieder Freund sein will. Freiheit bedeutet ihr alles.

Der Zwillingsmann

Ruhelos zeigt sich auch der Zwillingsmann, sogar noch ruheloser als die Zwillingsfrau. Die Uhr ist sein größter Feind. Ohne Gleitzeit im Berufsleben ist er verloren. Zeitvorgaben und Termine kann er nur schwer einhalten. Das Mittagessen zu Hause muss für ihn warm gehalten werden, denn wann er kommt, ist ungewiss. Sein Freund ist gut beraten, wenn er zur Verabredung mit einem Buch erscheint, es verkürzt die Wartezeit. Doch auf den Zwillingsmann zu warten lohnt sich. Spritzig, redefreudig, humorvoll zeigt er sich in Gesellschaft. Langeweile kommt mit ihm nicht auf, auch kein peinliches Schweigen. Mitunter ist sein Redefluss kaum zu hemmen, doch die Zuhörer stören sich an seinen Monologen nicht. Interessant und gewandt weiß er zu erzählen, und seine Themen sind vielfältig. Der Zwillingsmann ist klug und verfügt über großes Wissen, da ihn alle Dinge einfach interessieren. Er kennt jedoch seine Wirkung auf andere und setzt sie mit einem gewissen Stolz auch gezielt ein. Beliebt und gern gesehen ist der Zwillingmann in jedem Fall. Seine Partnerin hat es jedoch schwer mit ihm. Sie kann sich kaum auf ihn verlassen. Er hat viele Gesichter, ist wankelmütig und sucht auch außerhalb der Beziehung neue Erfahrungen, neues Prickeln, neue sexuelle Genüsse. Einen treuen, zuverlässigen Ehemann und einen guten Vater gibt der Zwillingsmann nicht ab. Er bringt die Häuslichkeit ebenso durcheinander wie er seine Frau zur Verzweiflung treibt. Der Sohnemann wird vergebens darauf warten, pünktlich zum Fußballmatch gebracht zu werden und die vergessene Tochter muss von der Mutter vor der Schule aufgelesen werden. Die Familie eines Zwillingsmannes muss auch das Geld hüten, denn er kann es nicht. In wirtschaftlichen Dingen zeigt er zwar durchaus Talent, doch Geld ist da um ausgegeben zu werden. Wofür spielt dabei keine Rolle. Seine Partnerin benötigt Fingerspitzengefühl und jede Menge Diplomatie, denn direkte Konfrontationen scheut der Zwillingsmann. Er verlässt den Schauplatz. Ist es ihm eine Flucht nicht möglich, benutzt er seine Redegewandtheit. Rhetorisch ist ihm kein anderer gewachsen, auch nicht seine Partnerin. Unangenehme Fragen zu stellen, hat ebenfalls wenig Sinn. Niemand weiß, ob die Antwort auch aufrichtig ist. Er ist ein geborener Münchhausen, besonders wenn es peinlich wird. Sich durch Lügen herauszuwinden, ist sein großes Talent. Er kann Fehler nur schwer zugeben, Niederlagen ebenfalls nicht. Er verkraftet sie selbst nur schwer und so genügt ihm sein Wissen darum. Keiner soll erfahren, was ihm widerfahren ist, was er getan hat. Fehler unterlaufen ihm jedoch oft, denn sich auf eine Sache zu konzentrieren fällt ihm schwer. Wie die Zwillingsfrau ist er in Gedanken schon Tage weiter, zumindest nicht mehr in der Gegenwart und bei seinem momentanen Tun. Um erfolgreich zu sein, steht ihm aber auch seine Unentschlossenheit im Weg. Bis er weiß, was er will, will er bereits etwas völlig anderes.